Start in die Westfalenliga-Saison

“Wir müssen uns noch an die Liga gewöhnen”

Die neue Saison geht los: Mit dem Heimspiel gegen den SC Neheim startet unsere 1. Mannschaft am Sonntag (15.30 Uhr) in die neue Westfalenliga-Saison.

Wer noch lauter werden muss und wer der Gewinner der Vorbereitung ist. Trainer Stefan Mroß über…

… die Vorbereitung:

Im Großen und Ganzen bin ich mit der Vorbereitung zufrieden. Die erzielten Ergebnisse sind zwar insgesamt positiv, nehmen aber nur einen sekundären Stellenwert ein. Wir mussten das Training so steuern, dass die Jungs nach etwa acht Monaten ohne Kontaktsport sich langsam wieder an die Belastung gewöhnen. Von Vorteil war dabei, dass wir uns über die gesamte Zeit mit Training per Videocall und später dann kontaktlos auf dem Platz fit gehalten haben. Das Trainingslager in Goch hat die Jungs noch einmal als Team zusammengeschweißt. Jetzt freuen sich alle darauf, dass es endlich wieder losgeht.

… die Neuzugänge:

Es ist ärgerlich, dass unser neuer Torwart Alex Schmale aufgrund einer langwierigen Oberschenkelverletzung bis jetzt erst einmal trainieren konnte und sicherlich noch einige Zeit braucht. Marco Fiore ist auf einem guten Weg. Die Testspiele haben gezeigt, dass er ein Führungsspieler ist. Aufgrund der langen Pause fehlt ihm noch ein wenig Fitness, aber er arbeitet fleißig dran. Bei Adjany Ibeme merkt man, dass er zweikampfstark ist und auch technisch gut ausgebildet. Er muss auf dem Platz noch lauter werden. Begeistert sind wir von Simon Warkotsch. Er ist sehr diszipliniert und aus meiner Sicht der Gewinner der Vorbereitung. Mark Selent laboriert an einer alten Knieverletzung und wird noch Zeit brauchen. Almin Hodza ist sehr dribbelstark und hat gute Eindrücke hinterlassen. Die A-Jugendlichen sind sehr fleißig und lernwillig.

… die Saison:

Ein Ziel für die kommende Saison auszugeben, ist fast unmöglich. Schließlich haben wir unsere erste Westfalenligasaison gerade einmal zur Hälfte spielen dürfen. Insofern gilt für uns noch immer, dass wir uns an die Liga gewöhnen müssen und hoffentlich möglichst schnell so viele Punkte holen, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Ich denke aber auch, dass es bis zur Winterpause dauern kann, um ein Saisonziel zu benennen.